Historie

Am 19. März 2003 öffnete die Tafel zur ersten Lebensmittelausgabe für zunächst 21 Kunden und ihre Familien aus Pfaffenhofen und Umgebung ihre Türen.

Bis Ende November 2003 gab die Administration bereits 270 Ausweise für Kunden aus. Um die Wartezeiten zu entzerren und den Kunden aus Wolnzach das Wegegeld zu sparen, erweiterte deshalb die Pfaffenhofener Tafel. Am 3. Dezember 2003 erfolgte die Eröffnung der Ausgabestelle in Wolnzach.

2004

Die Kundenzahl wuchs und Ende des Jahres 2004 waren schon 466 Kundenausweise ausgestellt. Kamen im Jahr 2003 noch im Durchschnitt 86 Kunden pro Woche, so waren es bereits im Jahr 2004 129 Kunden, also 50 Prozent mehr.

Durch wachsende Bekanntheit in der Öffentlichkeit, unterstützt durch gute Presseinformationen, konnten weitere Lieferanten gewonnen werden. Dabei kristallisierte sich immer mehr heraus, dass die Lebensmittelabholung mit den Privatautos nicht mehr zu bewerkstelligen war. Die Anschaffung eines eigenen Tafelautos wurde unumgänglich.

2005

Vielen Sponsoren hat die Pfaffenhofener Tafel zu verdanken, dass das Tafelkühlauto am 19. März 2005 in Empfang genommen werden konnte (Pfaffenhofener Kurier, 22.3.05).

Auch im Jahr 2005 stiegen leider die Kundenzahlen. Weitere 20 Prozent mehr an Abholern galt es zu versorgen.

Die Pfaffenhofener Tafel erweiterte deshalb wieder und eröffnete am 5. Oktober 2005 die Ausgabe in Reichertshausen (Pfaffenhofener Kurier, 07.10.05).

2006

Viele fleißige Hände pflegten das Tafelhaus, und der Tafelgarten erblüht in bunter Pracht. Die Firma e.on, Eigentümerin des Tafelhauses, hat im Frühjahr 2006 neue Fenster einsetzen lassen.

Das Team des Malergeschäftes Dierl gab im Zuge einer Sozialaktion dem Tafelhaus einen neuen Anstrich (Pfaffenhofener Kurier, 29.08.06).

Da leider auch im Jahr 2005 die Zahlen der Kunden nicht abgenommen haben – im Vergleich zum Jahr 2003 haben sie sich verdoppelt – und auch der Weg für die Kunden von Rohrbach schwierig ist, wurde am 24. Oktober 2006 eine neue Ausgabestelle in Rohrbach eröffnet.

Der Aufwärtstrend der Kundenzahlen ist seit Herbst 2006 gebremst, aber leider auf dem hohen Niveau von etwa 175 Abholern pro Woche geblieben.

2007

Im September 2007 konnte die Pfaffenhofener Tafel erstmals einen Abwärtstrend der Kundenzahlen melden. Pro Woche holten jetzt etwa 160 Abholer ab, die Fluktuation der Kunden ist deutlich erhöht. Offensichtlich spiegeln sich auch bei der Tafel die besseren Zahlen auf dem Arbeitsmarkt wieder.

Am 19. März 2008 feierte die Pfaffenhofener Tafel ihr fünfjähriges Bestehen. Die Kunden erhielten eine große Tasche, gefüllt mit langhaltbaren Lebensmitteln, die von Spendengeldern finanziert wurde. Die Zahl der abholenden Kunden blieb auf dem Stand, der sich schon im Herbst 2007 abzeichnete.

2009

Die allgemeine Finanz- und Wirtschaftskrise machte sich offensichtlich auch bei der Pfaffenhofener Tafel bemerkbar. Die Kundenzahlen stiegen seit Februar 2009 wieder kontinuierlich an. Im März 2009 wurden 170 Abholer pro Woche versorgt.

Im Oktober 2009 wurde der 900. Ausweis vergeben. Die Kundenzahlen pendelten sich allerdings trotz der gestiegenen Arbeitslosenzahlen bei 160 bis 170 Kunden pro Woche ein.

2010

Im März 2010 wurde der gesamte Vorstand von 2008 wieder bestätigt.

Zum September 2010 zog die Ausgabestelle Reichertshausen in ihre neue Bleibe im Katholischen Pfarrheim in Steinkirchen um.

2011

Zum Jahr 2011 hat sich die Kundenzahl auf 150 pro Woche verringert. Inzwischen wurden über 1010 Ausweise ausgegeben.

Die Pfaffenhofener Tafel freute sich im März 2011 auf das zusätzliche Kühlauto. Durch die großzügige Unterstützung des Rotary-Clubs kann endlich auf den Transport durch Privatautos weitgehend verzichtet werden.

Im September 2011 expandierte die Pfaffenhofener Tafel weiter und schuf in Hohenwart eine neue Ausgabestelle für die Kunden im westlichen Landkreis. Die Lebensmittel wurden aus dem Auto ausgegeben.

2012

Nach dem Ausscheiden der langjährigen Leiterin Sieglinde Wiegand im Jahr 2012 übertrug der Träger der Pfaffenhofener Tafel – die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Pfaffenhofen – die Leitung der Pfaffenhofener Tafel an Gudula Langmaier und Silvia Hiestand.

2013

Am 19. März 2013 feierte die Pfaffenhofener Tafel ihr 10-jähriges Bestehen. In dieser Ausgabewoche erhielten jeder Erwachsene und jedes Kind der Kunden einen Gutschein der ortsansässigen Metzger. Außerdem gab es eine warme Mahlzeit, die die Firma Hipp sponserte sowie die Firma Wiesender und die Firma Hörl.

Seit dem 9. April 2013 müssen die Kunden der Ausgabestelle in Hohenwart im wahrsten Sinne nicht mehr im Regen stehen. Die Gemeinde Hohenwart stellte einen Raum in der Grund- und Mittelschule zur Verfügung. Die Zahl der Kunden hat sich daraufhin dort mehr als verdoppelt.

Die Überschwemmung des Gerolsbaches am 2./3. Juni 2013 machte Gott sei Dank kurz vor dem Tafelhaus halt. Allerdings drückte am frühen Morgen das Grundwasser in die Keller. Dank der Hilfe der Tafel-Helfer, den Nachbarn vom Bayerischen Roten Kreuz und der diensthabenden Freiwilligen Feuerwehr aus Tegernbach konnten nahezu alle elektrischen Geräte und Lebensmittel gerettet werden.

Die Tendenz der abholenden Kunden zeigt seit geraumer Zeit deutlich nach oben. Im Herbst 2013 holen 240 Kunden pro Woche ab, so viele wie nie zuvor.
Insgesamt hat die Pfaffenhofener Tafel bereits 1275 Ausweise ausgegeben.

2014

Leider setzte sich der Trend der letzten Jahre auch im Jahr 2014 fort.
So kamen im Frühjahr schon 250 Kunden jede Woche. Somit holten regelmäßig über 550 Personen wöchentlich ab, davon 210 Kinder.

Am meisten Abholer verzeichnet nach wie vor Pfaffenhofen, hier holen zwei Drittel der Kunden ab.
Das andere Drittel teilen sich die vier Außenstellen ziemlich gleichmäßig auf.

Die Kundenzahlen stiegen weiter auf 265 Kunden pro Woche an. Regelmäßig kommen über 600 Person in die fünf Ausgabestellen.

2015

Seit 17. März 2015 darf die Außenstelle in Wolnzach wieder im Gewölbekeller des Rathauses die Waren an die Kunden ausgeben.

Im Oktober 2015 wird Gudula Langmaier als Leiterin der Pfaffenhofener Tafel verabschiedet und seit Dezember 2015 bilden Petra Eidenberger, Silvia Hiestand und Günther Haberer das neue Leitungsteam.

2016

Im Septemer 2016 übergab der Verein zur Förderung der Pfaffenhofener Tafel e.V. das neue Kühlauto bei strahlendem Sonnenschein.

2017

Im April 2017 übernahm Heike Rosenplänter die Aufgaben von Günther Haberer im Leitungsteam.
Im Oktober 2017 wurde aus der „Pfaffenhofener Tafel“ die „Tafel Pfaffenhofen“ und durch das neue, bundeseinheitliche Logo existiert nun ein markenrechtlicher Schutz.