WipflerPlan spendet auch Weihnachten 2018

Rund 100 Helfer der Tafel Pfaffenhofen transportieren jede Woche 4 Tonnen Lebensmittel aus 62 Supermärkten ins Tafelhaus. Im reichen Pfaffenhofen werden so ca. 600 hilfsbedürftige Bürger mit dem eigentlich Selbstverständlichsten versorgt: Essen. „Es wären noch viel mehr Leute berechtigt, zu uns zu kommen“, sagt Tafelleitung Petra Eidenberger. „Aber vielen ist es peinlich.“ Deshalb will die Tafel künftig auch verstärkt Senioren auf ihr Angebot aufmerksam machen. Die ebenso großartige wie notwendige Arbeit des Vereins unterstützt die WipflerPLAN Planungsgesellschaft auch dieses Jahr. Geschäftsführerin Adelheid Buchard überreicht der Tafelleitung Petra Eidenberger und Erich Schlotter, dem Vorsitzenden des Fördervereins der Tafel, wieder einen Scheck in Höhe von 1.000 €.

WipflerPLAN ist als Architektur- und Ingenieurbüro vor allem im kommunalen Bereich tätig. Alle fünf Firmenstandorte in Pfaffenhofen, München, Donauwörth, Nördlingen und Marktoberdorf verzichten jedes Jahr auf Kundengeschenke, um einen größeren Betrag für gemeinnützige Einrichtungen zu spenden.

v.l.n.r.: Adelheid Buchard (WipflerPLAN), Erich Schlotter (Förderverein) und Petra Eidenberger (Tafelleitung)

Kommentare sind geschlossen.