Archiv für den Autor: Werner Klingberg

18 Jahre Tafel Pfaffenhofen

(2.8.21)

Ein Geburtstag ist immer ein schöner Grund für eine Feier. Im März 2003 wurde die Tafel Pfaffenhofen gegründet und in diesem Jahr wurde sie nun 18 Jahre alt.

Viele ehrenamtliche Helfer waren der Einladung in den Tafelgarten gefolgt, um dort gemeinsam zu feiern.

Der 2. Bürgermeister, Herr Roland Dörfler, und der Landrat, Herr Albert Gürtner, dankten den Ehrenamtlichen für ihre große Mühe, ihren unermüdlichen Einsatz und die Geduld, mit der in den letzten Monaten gearbeitet wurde. Sie sprachen den Anwesenden Mut zu, sich auch weiterhin zu engagieren, denn die ehrenamtliche Arbeit ist ein nicht
wegzudenkender Stützpfeiler unserer Gesellschaft.

Das Wetter zeigte sich nach einem verregneten Vormittag zum Glück von seiner besten Seite und so konnte das Team der „Round Tabler“ aus Ingolstadt am Abend für die ehrenamtlichen Tafelhelfer den Grill aufbauen und alle Anwesenden mit Grillfleisch und Salaten versorgen. ‚Round Table 96‘ ist ein junger Service-Club in Ingolstadt. Die Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich bei Serviceprojekten und sozialen Aktivitäten.

Silvia Hiestand, Anne Bienlein, Landrat Albert Gürtner zusammen mit Mitgliedern von ‚Round Table 96‘

REG10 GmbH spendet Desinfektionsmittel

(28.6.21)

Der Bedarf an Desinfektionsmittel bei der Tafel Pfaffenhofen ist nach wie vor enorm. Woche für Woche benötigen die zahlreichen Helfer während ihrer Arbeitseinsätze Desinfektionsmittel. Auch bei der Warenausgabe stehen vor den jeweiligen Ausgabestellen Desinfektionsmittel-Spender für die Kunden bereit.

Dank der großzügigen Spende der REG10 GmbH ist der Nachschub gesichert. Herr Duckstein übergab im Tafelhaus ca. 700 Flaschen Hand-Desinfektionsmittel an die Tafel Pfaffenhofen. Vielen Dank dafür!

Im Kaufland den Pfandbon der Tafel spenden

(31.3.21)

Die Tafel Pfaffenhofen bedankt sich bei den vielen Spendern,  die bereits mit ihren Pfadbons die Tafel Pfaffenhofen unterstützt haben.
Im Kaufland in Pfaffenhofen, Josef-Fraunhofer-Straße, besteht weiterhin die Möglichkeit, den Pfandbon zu spenden.

Süße Zeiten in der Tafel

(31.3.21)

Die Firma Burger aus Scheyern hat kürzlich eine großzügige Spende Süßigkeiten an die Tafel Pfaffenhofen übergeben.
Über eine Wagenladung „Rittersport Mini“ pünktlich zum Osterfest freuen sich die Tafelkunden natürlich sehr.

Zahl der Bedürftigen bei der Tafel steigt

(18.03.21)

Bedauerlicherweise steigen seit einigen Wochen die Kundenzahlen langsam aber stetig an. Die Tafelverantwortlichen rechnen mit steigenden Zahlen an Bedürftigen im Zusammenhang mit den Auswirkungen der Pandemie.

Siehe auch den Pressebericht im Pfaffenhofener Kurier (www.donaukurier.de) vom 18.03.2021

60 Essensgutscheine für die Wolnzacher Tafel

(24.2.21)

60 Essensgutscheine im Wert von jeweils 25 Euro haben der Wolnzacher Postwirt Ben Stuhlmiller und Postwirt-Serviceleiterin Angie Zug an Bürgermeister Jens Machold übergeben. Die Gutscheine sind für die Pfaffenhofener Tafel bestimmt, die immer dienstags im Rathauskeller von Wolnzach Essen an ihre Kunden ausgibt. Wir bedanken uns recht herzlich.

Weitere Informationen siehe im Pressebericht im Pfaffenhofener Kurier (www.donaukurier.de) vom 19. Februar 2021.

NEPATA GROUP aus Wolnzach spendet für die Tafel Pfaffenhofen

(21.12.20)

Die Wolnzacher Firmengruppe NEPATA GROUP hat für die Tafel Pfaffenhofen 750 Euro gespendet und zusätzlich 1.000 Atemschutzmasken für unsere Kunden ans Tafelhaus geliefert. Jetzt in der aktuell so schwierigen Corona-Zeit mit all den geltenden Einschränkungen steigt der Bedarf an Lebensmitteln und die Tafel Pfaffenhofen ist dankbar, dass über solche Spenden der Zukauf und die Verteilung von Waren an unsere Kunden sichergestellt werden kann. Herzlichen Dank an die NEPATA GROUP!

Herr Fabian Franke und Herr Oliver Tiedemann von der NEPATA GROUP übergeben an Frau Anne Bienlein von der Tafel Pfaffenhofen und an Herrn Hans Kern (ganz links) vom Förderverein der Pfaffenhofener Tafel den großzügigen Spendenscheck. (Foto: Frau Simone Franke)

Sozial-AG der FOS und BOS Scheyern sammelt und spendet

(19.12.20)

Schüler aus verschiedenen Klassen und Jahrgangsstufen der FOS und BOS Scheyern haben sich beim Klassensprecherseminar im Oktober als „Sozial-AG“ zusammengefunden und die Weihnachtsspendenaktion in Absprache mit der Schülermitverwaltung und der Schulleitung organisiert.

An der Aktion haben sich Schüler und Lehrer beteiligt und dabei zahlreiche haltbare Lebensmittel sowie Hygieneartikel für die Tafel Pfaffenhofen gesammelt.

Anne Bienlein (Tafel-Leitung, 3. von rechts) holte die Spenden bei Betül Analay (von links), Elana Farda, Lena Franz, Alexandra Lang und Lukas Gmelch von der Sozial-AG ab. ( Foto: Tafel Pfaffenhofen)

Tafel Pfaffenhofen verschenkt Büchergutscheine für Kinder und Jugendliche

(12.12.20)

Kinder brauchen Bücher, besonders auch die armen Kinder!

Viele Spenden an den Verein zur Förderung der Pfaffenhofener Tafel e.V. werden mit dem Wunsch versehen, sie für die Kinder und Jugendlichen aus unserer Region zu verwenden. In diesem Jahr startet hierzu die Tafel Pfaffenhofen die Aktion „Büchergutscheine zum Weihnachtsfest“.

Bücher schenken fördert nicht nur die Bildung und das Lesenkönnen, es regt auch die Fantasie an, schenkt Träume, lässt neue Welten und Abenteuer entdecken. Wir wissen, dass Kinder in Familien mit schwierigen sozialen oder finanziellen Hintergründen kaum die Möglichkeit haben, eigene Bücher zu besitzen und das wollen wir ein wenig ändern.

Für die Tafel-Buchaktion hat die Pfaffenhofener Buchhandlung WortReich Bücher im Wert von durchschnittlich 10 Euro ausgesucht und in einem eigenen Regal in der Buchhandlung zusammengestellt. Daraus können die 180 Kinder und Jugendlichen der Tafelkunden mit ihrem Gutschein ein Buch auswählen und mit nach Hause nehmen. Für jedes Alter ist etwas dabei. Auf Wunsch kann auch ein anderes geeignetes Buch bestellt werden.

Frau Sarah Haberhauer (hinten rechts) von der Buchhandlung WortReich, Frau Anne Bienlein von der Tafel Pfaffenhofen (hinten links) sowie Frau Christa Kuhn und Herr Hans Kern (vorne) vom Verein zur Förderung der Pfaffenhofener Tafel in der Buchhandlung mit einer Auswahl der möglichen Bücher.
(Bild: privat)

Siehe auch den Pressebericht im Pfaffenhofener Kurier (www.donaukurier.de) vom 12.12.2020

Paunzhausener Frauen häkeln Kuscheltiere für die Tafel

(9.12.20)

Obst und Gemüse lässt sich gut im Garten züchten. Eine etwas andere Art der Zucht haben neun Frauen aus Paunzhausen in den Herbstmonaten angefangen. Mit Wolle und Nadel ausgerüstet, häkelten sie eine bunte Tierschar. Krokodile, Schildkröten, Fische, Waldtiere, Esel und anderes Getier, Kinderfäustlingen und Söckchen sind entstanden.

Die Initiatorin Erna Geyer brachte die „kuschelige Viecherei“ in die Tafel von Pfaffenhofen. Der Vorsitzende des Fördervereins Dr. Hans Kern und Silvia Hiestand von der Tafel nahmen die Paunzhausener Züchtungen sehr gerne als Weihnachtsgabe für ihre kleinen Schützlinge entgegen.

Foto: Frau Graber

WipflerPLAN unterstützt wieder mit 1.000 €

(28.11.20)

Dieses Jahr sind die Tafeln und ihre ehrenamtlichen Mitarbeiter noch mehr gefordert als ohnehin schon. Durch Kontaktbeschränkung und Abstandsgebot musste die Versorgung umorganisiert werden – gleichzeitig ist die Zahl der hilfsbedürftigen Menschen gestiegen. Die Tafel Pfaffenhofen hat dabei ein gehöriges Maß an Flexibilität und Engagement bewiesen, um weiterhin jede Woche rund 4 Tonnen Lebensmittel zu verteilen.

Die ebenso großartige wie notwendige Arbeit des Vereins unterstützt die WipflerPLAN Planungsgesellschaft auch dieses Jahr. Geschäftsführerin Ursula Burkart und Niederlassungsleiter Manfred Ommer überreichten im November der neuen Tafelleitung einen Scheck in Höhe von 1.000 €.

„Dank Ihrer Spende ist es möglich, dringend benötigte haltbare Lebensmittel an die Kunden der Tafel Pfaffenhofen in diesen schwierigen Corona-Zeiten auszugeben und den Betrieb der Tafel aufrecht zu erhalten.“, sagte Christa Kuhn, stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins der Tafel Pfaffenhofen. Die Spende wird für den Zukauf von Lebensmitteln genutzt.

Die Architekten und Bauingenieure bei WipflerPLAN arbeiten an der regionalen Infrastruktur hiesiger Kommunen. Deshalb setzt sich WipflerPLAN an allen sechs Firmenstandorten in Pfaffenhofen, München, Donauwörth, Nördlingen und Marktoberdorf seit vielen Jahren für gemeinnützige Einrichtungen und deren Hilfe vor Ort ein.

Manfred Ommer und Ursula Burkart (WipflerPLAN, links) überreichen den Spendenscheck an Anne Bienlein (Tafelleitung) und Dr. Hans Kern (Förderverein); Bildquelle: WipflerPLAN

Anonyme Weihnachtsspende für Kinder und Jugendliche der Tafel-Kunden

(27.11.20)

Eine Pfaffenhofener Familie möchte den Kindern und Jugendlichen von Kunden der Tafel Pfaffenhofen eine Freude zu Weihnachten bereiten. „Jedes Kind soll ein Geschenk erhalten!“, so der Wunsch der Familie, die aber nicht genannt werden möchte. Familien, bei denen die finanziellen Verhältnisse schwierig sind, liegen ihr sehr am Herzen. Das gilt ganz besonders für das von Corona geprägte Jahr.

Über das Spielwarengeschäft Daubmeier ließ die Familie Weihnachtsgeschenke für die 188 Mädchen und Buben packen und zum Tafelhaus liefern, sortiert nach Alter von 0 bis 18 Jahren. Jugendliche mit Handicap können auch älter sein.

Für die Kinder und Jugendlichen wird die Freude zu Weihnachten groß sein.

Die Tafel Pfaffenhofen und der Verein zur Förderung der Pfaffenhofener Tafel bedanken sich im Namen der bedachten Kinder und Jugendlichen ganz herzlich bei den Spendern.

Frau Anne Bienlein (Mitte) von der Tafel Pfaffenhofen, Frau Heidi Lempp und Herr Hans Kern vom Förderverein der Pfaffenhofener Tafel nehmen die von Frau Maria und Herrn Peter Daubmeier (1. und 2. von links) angelieferten Weihnachtsgeschenke vor dem Tafelhaus zur Verteilung an die Tafelhelfer in Empfang.

Tafelausgabe im Winter dank Wetterschutz

(24.11.20)

Vor Beginn der kalten Jahreszeit wurde im Garten des Pfaffenhofener Tafelhauses ein Wetterschutz am Carport angebracht. Dieser ermöglicht es den Helfern, sich immerhin vor Wind und Nässe zu schützen, wenn sie die angelieferten Waren sortieren und an die Kunden ausgeben.

Wegen der anhaltend hohen Corona-Zahlen mussten alle Arbeiten rund um die Tafelausgabe neu organisiert werden. Alle Maßnahmen dienen dazu, eine Schließung und das Risiko einer Infektion zu vermeiden. Die Waren werden nun von kleinen Gruppen im Freien vorsortiert und dann im Tafelhaus gelagert. Dort werden sie in Papiertüten gepackt und im Carport an die Kunden ausgegeben.

Während der Frühjahrs- und Sommermonate stand ein großes Zelt von der Firma Stiftl für diese Arbeiten bereit. Die Kosten für die Aufbauarbeiten und die Zeltmiete wurden für die ersten Monate von der Stadt Pfaffenhofen über eine Spende finanziert. Für die restliche Zeit hat die Firma Stiftl das Zelt mietfrei weiterhin zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Leider ist das Zelt nicht wintertauglich und musste daher jetzt wieder abgebaut werden. Die Anbringung des Wetterschutzes samt Materialien wurde von der Firma Stiftl kostenlos übernommen. Für die tatkräftige Unterstützung und für die zuverlässige Ausführung der Arbeiten vor Ort bedanken sich das gesamte Tafelteam und der Förderverein der Pfaffenhofener Tafel sehr herzlich bei Herrn Lorenz Stiftl und seinem Geschäftsführer Reiner Kohlhuber sowie seinen Mitarbeitern.

Auch im Tafelhaus gibt es Neuigkeiten.
Als neues Mitglied im Team der Tafelleitung wurde Anne Bienlein von Hans Kern, dem Vorsitzenden des Fördervereins der Pfaffenhofener Tafel, und dem Ausgabeteam vor dem neuen Wetterschutz begrüßt.

„Bubbly Beads“ unterstützt Tafel Pfaffenhofen

(07.10.20)

„Gemeinsam helfen in Corona-Zeiten“ war das Motto der von Frau Svenja Lehner gestarteten Spendenaktion für die Tafel Pfaffenhofen. Um auch in dieser Zeit anderen etwas Freude und Hoffnung zu schenken und dabei auch Menschen in Not zu helfen, hat die bekannte Pfaffenhofener Schmuck-Künstlerin in ihrer Firma „Bubbly Beads“ wunderschöne Engel aus Glasperlen selbst hergestellt.

„Weil meine Engel in den vergangenen zehn Jahren viele Fans für sich gewinnen konnten und ich die kleinen Himmelswesen schon einige Male für gute Zwecke gespendet habe, wollte ich auch in dieser belastenden Corona-Zeit helfen“. So spendete Frau Lehner für jeden verkauften Herzengel einen Euro an die Tafel Pfaffenhofen.

Viele ihrer Kundeninnen haben mit Rat und Tat, kreativen Ideen und Engagement mitgeholfen. Und so konnten 400 Euro an die Tafel Pfaffenhofen weitergegeben werden.

Spendenübergabe in der Werkstatt von Bubbly Beads (von links): Silvia Hiestand von der Tafel Pfaffenhofen, Svenja Lehner von Bubbly Beads und Hans Kern vom Förderverein der Pfaffenhofener Tafel (Bild: Herr Lehner)

Arbeiterwohlfahrt spendet 6.000 Masken für die Tafelkunden

(27.09.20)

Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) hat bundesweit eine große Lieferung von Einwegmasken erhalten, um sie in ihren Einrichtungen oder anderen Organisationen zu verteilen. Mehrere Tausend dieser Alltagsmasken gingen auch an den AWO-Kreisverband Pfaffenhofen, und der hat nun für eine Weitergabe an Bedürftige gesorgt.

Einen Großteil der Masken konnten der AWO-Kreisvorsitzende Volker Hoppe und sein Stellvertreter Walter Regensburger jetzt an die Tafel Pfaffenhofen übergeben. Dr. Hans Kern, der Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Tafel, und Silvia Hiestand, die im Tafel-Vorstand für die Logistik und alles Organisatorische verantwortlich ist, freuten sich sehr über die großzügige Spende.

„Unsere Kunden sind Bedürftige, darunter viele mit Kindern, und die sind dankbar, wenn sie keine Masken kaufen müssen“, erläuterte Silvia Hiestand. Immerhin versorgt die Tafel in Pfaffenhofen und ihren Ausgabestellen in Wolnzach, Reichertshausen, Rohrbach und Hohenwart rund 600 Personen regelmäßig mit Lebensmitteln, und die finden jetzt in ihrem wöchentlichen Lebensmittelpaket auch Einwegmasken.

Schon im Frühjahr hatte die Tafel einmal von der Stadt Pfaffenhofen Alltagsmasken für ihre Kunden erhalten. Seitdem hat sich an der Notwendigkeit der Masken nichts geändert, und gerade jetzt – nach der Sommerpause der Tafel und angesichts steigender Infektionszahlen – werden Mund- und Nasenschutz von den Tafelkunden wieder dankbar angenommen.

„Wir bemühen uns, noch ein weiteres Kontingent an Masken zu bekommen“, erklärte Volker Hoppe, konnte aber noch nichts versprechen.

Siehe auch den Pressebericht im Pfaffenhofener Kurier (www.donaukurier.de) vom 06.10.2020

Maskenlieferung am Pfaffenhofener Tafelhaus mit (von links) Walter Regensburger und Volker Hoppe vom AWO-Kreisverband sowie Silvia Hiestand und Dr. Hans Kern von der Tafel Pfaffenhofen. Foto: E. Steinbüchler